Montessori-Pädagogik

"Es ist die gemeinsame Arbeit, die Zuwendung zum Kind und die Liebe zum sich entwickelnden Menschen, die diesem
eine möglichst gute Entwicklung seiner Persönlichkeit ermöglichen, erst dann kommt die Arbeit mit dem Material".

(Maria Montessori)




Textil Spiegel
 



Montessori - Pädagogik KOMPAKT
 
Ganzheitliches Lernen:  
Die Montessori-Pädagogik spricht alle Sinne an. In den Kernfächern wird dies an in der Arbeit mit den Entwicklungsmaterialien deutlich. Das fächerübergreifende Arbeiten ermöglicht zusätzlich, die verschiedenen naturwissenschaftlichen Themen bereits in der Grundschule zu  betrachten und zu einem umfassenden Weltverstehen und einem nachhaltigen Denken und Handeln beizutragen.  


Mehrdimensionales Lernen: 
Lernen erfolgt durch die Darstellung der Sachverhalte auf verschiedenen objektiven und subjektiven Ebenen und den handelnden Umgang mit den Lerngegenständen.


Bildhaftes Lernen:
Die Entwicklungsmaterialien von
Maria Montessori stimulieren die Vorstellung der Schüler/innen und „übersetzen“ Sachverhalte in bildhafte, symbolische Darstellungsformen.

Lernen durch Beobachten und Experimentieren:
Nachdrücklich fordert Montessori den direkten Kontakt der Schüler/innen mit der Natur. Über das dadurch erreichte Wissen und Verstehen kann sich eine verständige und emotionale Beziehung zur Natur aufbauen. 


Prinzip Verantwortung:
Durch ihr wachsendes Wissen und den friedvollen Umgang miteinander erlernen die Schüler/innen den Umgang miteinander und übernehmen zunehmend Verantwortung für ihr eigenes Handeln und ihre Umwelt.



Kurzbiografie Maria Montessori 


1870

geboren in Chiaravalle bei Ancona/Italien

1876/90

Grundschule und naturwissenschaftlich-technischen Sekundarschule

1890/92

Studium der Naturwissenschaften an der Universität Rom

1892/96

Medizinstudium in Rom mit anschließender Promotion, erste Ärztin Italiens

ab 1897

Tätigkeit an der Psychiatrischen Klinik der Universität Rom, Dozentur am Lehrerinnenausbildungsinstitut, Studium der Schriften von Itards und Séguin

1900/02

Leitung des neu eröffneten Institutes zur Ausbildung von Lehrern für Behinderte in Rom, Tätigkeit an der Modellschule, Entwicklung einer spezifischen Methode zur Erziehung und Unterrichtung der geistig behinderten Kinder

ab 1902

Studium der Pädagogik, Experimentalpsychologie und Anthropologie

1907

Eröffnung des ersten Kinderhauses (casa dei bambini) in San Lorenzo (Rom), Anwendung der Methode aus der Behindertenarbeit auf die Vorschulkinder, ihr Erfolge erregen bald weltweite Aufmerksamkeit

1912

Vortragsreisen in die USA, nach Holland, England, Deutschland, Frankreich und Südamerika

1929

Gründung der Association Montessori Internationale (AMI), 1. internationaler Montessori-Kongress, infolge jährlich

1933/34

Nationalsozialismus und italienischer Faschismus verbieten Montessori-Einrichtungen, zahlreiche Schließungen folgen

1934

Exil in Adyar/Indien,  Aufschwung der Montessoribewegung

ab 1947

Reisen nach Indien, Pakistan, Norwegen, Schweden und Niederlande

05.1952

Tod in Nordwijk aan Zee/Holland

© 2019 Freie Schule Oldenburg. All Rights Reserved.